Die nächste Generation

Stahl, Chromstahl, Aluminium und Glas – mit diesen Werkstoffen hat sich die Metallbau Gontenbad AG einen Namen gemacht.

Über Drei Jahrzehnte standen Bruno und Elisabeth Loher an der Spitze des Unternehmens, nun übergeben sie die Führung schrittweise an die nächste Generation.

Offiziell werden Sohn Martin Loher, Tochter Cornelia Raschle-Loher und Schwiegersohn Michael Raschle erst ab Sommer 2021 die Führungsspitze bilden; operativ haben sie bereits übernommen. Bis dahin bleibt Inhaber Bruno Loher im Hintergrund tätig und unterstützt in beratender Funktion. Auch Elisabeth Loher zieht sich langsam zurück und übergibt
schrittweise die Administration. Die drei «Neuen » sind als Spezialisten seit vielen Jahren im Betrieb tätig und seit 2012 Mitglieder der Geschäftsleitung. 


Cornelia Raschle-Loher führt die Administrationsabteilung, Martin Loher zeichnet sich als Leiter für den Leichtmetallbau aus und Michael Raschle ist für die Projektleitung und Kundenberatung verantwortlich.
«Seit der Gründung des Betriebes 1983 ist eigentlich nichts mehr wie es war», erinnert sich
Bruno Loher. Damals wie heute «bestimmt der stetige Wandel die Branche». Einzig das Tempo sei markant gestiegen, findet der abtretende Chef. Was früher in Generationsschritten passierte, ändere sich heute innerhalb kürzester Zeit. Diese Entwicklung spürt auch die neue Dreierspitze und baut gerade deswegen die bewährten Stärken weiter aus.
Die Voraussetzungen dafür sind optimal. Der Ruf als kompetenter Partner im Metallbau und in der Metallbaukonstruktion
– speziell in der modernen CNC-Technologie – eilt dem prosperierenden Betrieb voraus. Die Metallbau Gontenbad AG
bietet Full-Service aus einer Hand. Von der einfachen Türe über massgeschneiderte Spezialanfertigungen bis hin zu komplexen Grossaufträgen werden sämtliche Projekte inhouse geplant, gefertigt und von hauseigenen Monteuren vor Ort realisiert. Doch gerade dort, wo Fertigungstechnologien und Digitalisierung voranschreiten, bleibt der Faktor Mensch der Treiber. «Unsere Kunden suchen Sicherheit und Qualität – im Produkt genauso wie in der Dienstleistung. Professionalität,
Fingerspitzengefühl und Herzblut für das Handwerk sind deshalb essentiell», meint Michael Raschle und fügt an: «Es liegen spannende Zeiten vor uns, packen wir es an!»

 

Zurück